Archiv für Juli 2014

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung – Urteil des BGH vom 01.12.2010 Az. VIII ZR 82/10

Mittwoch, 30. Juli 2014

In seinem Urteil vom 01.12.2010, Az. VIII ZR 82/10, hat der Bundesgerichtshof darüber befunden, dass folgende Formulierung in der Widerrufsbelehrung "Die Widerrufsfrist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung." unzureichend ist und nicht den Lauf der Widerrufsfrist in Gang setzt. Der Verbraucher könne der Formulierung "frühestens" zwar entnehmen, dass der Beginn ...

Fehlerhafte Nachbelehrung bzgl. Widerruf – Beschluss des BGH vom 15.02.2011 Az.XI ZR 148/10

Montag, 28. Juli 2014

Für den Fall, dass ein Kreditinstitut bei Abschluss eines Verbraucherdarlehensvertrags fehlerhaft über das Widerrufsrecht belehrt hat, kann das Kreditinstitut die Belehrung nachträglich noch korrigieren und damit den Lauf der Widerrufsfrist in Gang setzen. Für einen solchen Fall der nachgeholten Widerrufsbelehrung hat der Bundesgerichtshof in seinem Beschluss vom 15.02.2001, Az. XI ZR 148/10, entschieden, dass ...

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung – Beschluss des BGH vom 15.02.2011 Az.XI ZR 148/10

Montag, 28. Juli 2014

Mit Beschluss vom 15.02.2011, Az. XI ZR 148/10, hat der Bundesgerichtshof über folgende Formulierung in einer Widerrufsbelehrung entschieden und sie für fehlerhaft erklärt: "Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb eines Monats ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, Email) widerrufen. Der Lauf der Frist für den Widerruf beginnt einen Tag ...

Möglichkeit des Widerrufs eines Verbraucherdarlehensvertrag – Urteil des BGH vom 10.03.2009, Az. XI ZR 33/08

Montag, 28. Juli 2014

In seinem Urteil vom 10.03.2009, Az. XI ZR 33(08, hat sich der Bundesgerichtshof mit der folgenden Formulierung einer Widerrufsbelehrung in einem Verbraucherdarlehensvertrag auseinandergesetzt: "Jeder Darlehensnehmer kann seine Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (...) widerrufen. Der Lauf der Frist für den Widerruf beginnt einen Tag, nachdem ...

Widerrufsbelehrungen in Verbraucherdarlehensverträgen – Der Widerruf und seine Folgen

Montag, 28. Juli 2014

Der Bundesgerichtshof hat sich in zahlreichen Urteilen mit der Klarheit und Verständlichkeit von Widerrufsbelehrungen in Verbraucherdarlehensverträgen auseinandergesetzt. Zahlreiche Widerrufsbelehrungen in Verbraucherdarlehen sind für den Verbraucher missverständlich formuliert und damit falsch. Betroffen davon sind Darlehensverträge von den unterschiedlichsten Kreditinstituten. Die Folge davon ist, dass der Verbraucher als Darlehensnehmer bislang keine (richtige) Widerrufsbelehrung erhalten ...